21 Jahre

21 Jahre lebte ich in tiefster Nacht. Krank wurde ich. Wahnsinnig, Größenwahnsinnig und immer verschwindend kleiner dadurch.Bis zum Nullpunkt und paar Meter drunter. Dennoch. Dennoch häng ich an meinem Atem. Am Leben. An meiner Familie, die nur noch aus meinem Sohn besteht. An meinen Freunden, zu denen ich manche unter Euch zähle. An meiner immer noch vorhandenen Vision es beruflich zurück schaffen zu können. Nie mehr auf das frühere Level, aber grundsolide halt. Irgendetwas Spezielles, besonderes hält mich am Leben und Überleben. Ich habe sogar einen Namen dafür: HaSchem


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.